Begehrte Spitzenlagen Zürich Bahnhofstrasse

NZZ am Sonntag – Begehrte Spitzenlagen

H150621_NZZamSonntag_Begehrte-Spitzenlagenohe Mieten an den Top-Einkaufsstrassen lassen sich nicht allein durch Kundenfrequenzen und Kaufkraft erklären. Das Prestige spielt eine ebenso wichtige Rolle. Lage ist nicht gleich Lage; Einkaufsmeilen und Kaufverhalten der Kundschaft unterscheiden sich oft erheblich.

So liegt gemäss einem Marktbericht für Verkaufsfl ächen der Firma Comfort High Streets Swiss die Bandbreite der Spitzen–mieten an der Bahnhofstrasse in Zürich zwischen 3000 Fr./m2 und 8000 Fr./m2. Der Immobiliendienstleister Cushman & Wakefi eld sieht die Spitzenmiete an Zürichs Einkaufsmeile bei 9000 Fr./m2. Auf bis zu 14 0 00 Fr./m2 schätzt gar die «Retail Market Study 2015» der Zürcher Location Group die teuerste Lage. «Dabei handelt es sich wahrscheinlich nur um die absolute Höchstmiete», sagt Marie Seiler, Leiterin Immobilienberatung bei PwC. Sie konnte in ihrer Tätigkeit solche Vertragsabschlüsse nicht beobachten.

Vor allem die globalen Luxusmarken sind auf die Edel-Adressen angewiesen. «Der Standort einer Boutique ist der entscheidende Erfolgsfaktor», sagt MarcChristian Riebe, Geschäftsführer der Location Group. Weil die Nachfrage von Prestigemarken nach passenden Lokalen an den besten Lagen das Angebot bei weitem übersteigt, sorgen sie für starken Preisdruck. Für den Handel mit Massenware sind hohe Frequenzen nötig. «Hochwertige Nischenprodukte wie Designermode oder Schmuck sind nicht unbedingt auf hohe Passantenfrequenz angewiesen»

Zum Artikel